Szenen keiner Ehe

Buch-Cover: Das Glück ist kein Haustier Hans Stempel und Martin Ripkens sind zwei ganz gewöhnliche Homosexuelle, zumindest wollten sie das immer sein. Seit über 40 Jahren führen die beiden zusammen eine Ehe, die eigentlich gar keine ist.

Die beiden Autoren, die sich 1957 in Düsseldorf in einer "öffentlichen Bedürfnisanstalt" kennenlernten, erzählen den Lesern in "Das Glück ist kein Haustier" abwechselnd aus ihrer langen gemeinsamen Lebensgeschichte. Aufrichtig und oft auch mit einem selbstironischen Augenzwinkern blicken Stempel und Ripkens auf sich und die Menschen, deren Weg ihre Lebensreise kreuzte. Besonders kleine Alltagsabenteuer, beispielsweise die Begebenheiten mit ihrer neugierigen Vermieterin oder Expeditionen in die schwule Subkultur Münchens, machen "Das Glück ist kein Haustier" zu einer lesenswerten Lektüre zwischen Melancholie und Ironie.

Auf der Leipziger Buchmesse waren Hans Stempel und Martin Ripkens bei der Schwul-lebsischen Büchernacht am 23. März in der RosaLinde zu Gast. Dort lasen sie vor sehr interessiertem Publikum aus ihrer gemeinsamen Autobiographie und sorgten so für eine gute (Vor-) Einweihungsveranstaltung der neuen Vereinsräume der RosaLinde.

my

Hans Stempel / Martin Ripkens
Das Glück ist kein Haustier - Eine Lebensreise
260 Seiten
Deutscher Taschenbuch Verlag München 2000
ISBN 3-42324-227-2, 28 DM

Das Glück ist kein Haustier