DB-Logo

Bahncard für Zwei

Heiß diskutiert und natürlich kritisiert: die Fahrpreiserhöhungen der Deutschen Bahn zum 1. April diesen Jahres. Aber so ganz nebenbei hat das Unternehmen Zukunft eine andere wichtige Veränderung eingeführt. Die BahnCard-Zusatzkarte - sprich Partnerkarte - verdient seit April auch diesen Namen. Früher nur heterosexuellen Ehepaaren vorbehalten, wird sie nun ebenfalls an die Partner in allen nichtehelichen Lebensgemeinschaften ausgegeben und auch Schwule und Lesben können diesen kleinen Preisvorteil nutzen. Damit ist jetzt wenigstens am Fahrkartenschalter ein kleines Stück Normalität gewonnen, Bedingung ist nur noch eine gemeinsame Adresse.

Schwuler Stammtisch

Wer mal wieder Lust hat, in einer gemütliche Runde über Gott und den Rest der Welt zu reden oder einfach nur Spaß zu haben, der ist herzlichst zum schwulen Stammtisch von Gerede eingeladen. Dieser soll ab Ende Mai (vorerst) alle 14 Tage freitags ab 18 Uhr in einer gemütlichen Neustadt-Kneipe stattfinden. Die nächsten Termine sind am 4. und 18. Juni. Jeder ist willkommen - egal ob alt oder jung, dick oder dünn.. Weitere Informationen gibt's von Andreas im Infoladen bei Gerede unter Tel.: 80 222 50 oder 80 444 80.

Schwule Manager

Der Völklinger Kreis e.V. (VK), Bundesverband Gay Manager, plant die Gründung einer neuen Regionalgruppe in Dresden. Dazu sind alle interessierten Führungskräfte, Freiberufler und Selbständige zu einem Informations- und Gründungstreffen eingeladen, welches am 26. Juni um 18 Uhr in der Auguststube der Lindenschänke (Altmickten 1) stattfindet.

Der Völklinger Kreis ist ein Berufsverband von schwulen Führungskräften, der sich für die Akzeptanz von Homosexuellen in Führungspositionen einsetzt und die Mitglieder in einem Netzwerk miteinander verbindet. Weitere Informationen sind telefonisch in der VK-Pressestelle unter 0221-5461979 zu erhalten.

Lesbisch-Schwuler Alltag in Dresden

Seit Januar diesen Jahres ruft die Projektgruppe zur Erforschung lesbisch-schwuler Geschichte in Dresden zu einem Fotowettbewerb auf, um den Alltag Homosexueller unter anderem in Bildern zu dokumentieren. Nun wird die Einreichungsfrist für die Fotoarbeiten bis zum 31. Juli 1999 verlängert. Eingesandt werden können alle Bilder, die im Zusammenhang mit dem schwul-lesbischen Alltag in Dresden stehen - egal ob Schnappschuß, schwarzweiß, bunt, groß oder klein, Amateur- oder Profi-Foto. Wichtig ist aber, daß die Einwilligung des Fotografen und der eventuell zu erkennenden Personen für eine Veröffentlichung vorliegt. Die drei besten Fotos werden von einer Jury mit einem Gutschein im Wert von 100, 75 und 50 DM prämiert. Die Arbeiten können unter folgender Adresse für den Wettbewerb eingereicht werden: Landeshauptstadt Dresden, Dezernat Gesundheit und Soziales, Beauftragte für gleichgeschlechtliche Lebensweisen, Frau Karin Franke, Postfach 12 00 20, 01001 Dresden.

Der Sommer wird heiß

Das ist natürlich keine vorfristige Wetterprognose für die Sommermonate, sondern vielmehr die erste Ankündigung einer neuen schwulen Location in Dresden, deren Name das Paradies für Männer verspricht. "Man's Paradise" soll die zweite schwule Sauna in Dresden heißen, die nach Beendigung der Rekonstruktions- und Umbauarbeiten voraussichtlich Mitte/Ende Juli in der Neustadt eröffnen wird. Der genaue Starttermin steht noch nicht fest, wird aber auf jeden Fall rechtzeitig bekanntgegeben. Zu finden ist das "Man's Paradise" auf zunächst 305 m² in der Friedensstraße 45 im Hechtviertel, im nächsten Jahr kommen aber noch einmal 150 m² dazu. Weitere Informationen folgen in einer der nächsten Gegenpol-Ausgaben.

Gedenkfeier in Buchenwald

Anläßlich des Thüringer CSD veranstaltet die AIDS-Hilfe Weimar & Ostthüringen im KZ Buchenwald eine Gedenkfeier für die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus. Am 6. Juni um 16:00 Uhr treffen sich die Teilnehmer auf dem Parkplatz am ehemaligen KZ. Auf dem Appellplatz hält dann an der allgemeinen Gedenktafel Dr. Günther Grau (Berlin) eine Ansprache; der schwule Leipziger Chor "Die Kirschblüten" gestaltet den musikalischen Rahmen. Anschließend zeigen die Veranstalter im Filmvorführraum den Spielfilm interner Link "Bent". Bei der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten sind die Veranstalter gern behilflich. Für weitere Informationen kann man sich an die AIDS-Hilfe in Weimar, Tel. (03643) 85 35 35 wenden.

CSD durch Brandenburg

Brandenburg, das flache Land rund um Berlin, darf den wahrscheinlich längsten CSD Deutschlands genießen: Vom 19. bis zum 25. Juni zieht eine CSD-Karawane vom Startpunkt Cottbus über Frankfurt/Oder, Schwedt, Neuruppin, Brandenburg zum Ziel und großem Finale in Potsdam. Das Motto dieser Städtetour "andersrum ist richtigrum" ist sicher kein Aufruf zum Verstoß gegen die Regeln des Verkehrs, besonders des Straßenverkehrs. Vielmehr wird unter der im Fahrtwind flatternden Regenbogenfahne ein vielfältiges Programm von der Diskussionsrunde bis zur rauschenden Party geboten werden und der CSD-Wagen als Info- und Aufklärungsmobil verwendet.

Das aktuelle Programm erhaltet Ihr bei den veranstaltenden örtlichen Vereinen oder unter folgender Adresse:

Landeskoordinierungsstelle für LesBiSchwule Belange
Gabriele Kerntopf
Taubenstraße 20
03046 Cottbus
Telefon 0355/70 28 00
Fax 0355/383 00 86
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

weitere News