Ein Fotoband by Lalli

Buch-Cover: Der Titel ist eine Irreführung. Und das ist gut. Denn beim Blättern in diesem Fotoband springen einem keine nackten Tatsachen entgegen. Erst wenn der Betrachter seine Phantasie spielen läßt, erwächst aus den durchgängig schwarz-weißen Aufnahmen eine erotische Spannung. Bilder, die bei einem Davor oder Danach entstanden sein könnten. Die Modelle, alle sportliche Typen Anfang Zwanzig, sind keine Jungs aus der Nachbarschaft. Darüber kann auch nicht täuschen, das alle Aufnahmen in privater Atmosphäre, in der Küche, auf der Couch oder vor dem Spiegel entstanden sind. Zu sehr Schönheitsideale: Ein Manko vieler Fotoserien. Also wieder ein Buch von vielen.

Aber da war doch dieser Blick, die Verletzlichkeit in diesem Gesichtsausdruck. Das reizt zum Weiterspinnen. Oder zu einem Gespräch mit dem Freund auf der Bettkante. Der Latin Lover, der erst provokant in seinem Wohnzimmer sitzt, dann seine Muskeln trainiert, um letztendlich doch auf den Einen zu hoffen. Oder der Junge mit dem makellosen Körper, der erst offen fordernd auftritt und sich dann doch selbst im Spiegel kritisch fragend betrachtet.

Ein Band mit vielen Porträtaufnahmen, sehr professionell und ausdrucksstark. Aufnahmen, die sich erst beim zweiten Hinsehen dem Betrachter erschließen. Das macht den Reiz von "Sexmachine" aus. (Ralf)

Edition Euros 17:
Sexmachine by Lally
Bruno Gmünder Verlag
60 Seiten, Hardcover, Duoton
ISBN 3-86187-1487-3, 24,95 DM

Foto aus Foto aus Foto aus

Sexmachine