Die Rocky Horror Show in Dresden

Szene aus Wenn Scharen von Besuchern in Strapsen bewaffnet mit Reis, Klopapier und Wasserspritzen ins Theater strömen, um sich 90 Minuten lang eine schräge und bildgewaltige Show über Transvestiten anzusehen - dann steht wieder einmal Rocky Horror auf dem Programm. Seit über 25 Jahren begeistert Richard O'Brien's Stück seine Zuschauer, und fast jedes Jahr steht eine neue Tournee ins Haus.

Zum Inhalt: Ein junges Pärchen will einen alten Bekannten besuchen, nach einer Reifenpanne müssen sie aber in einer abgelegenen Gegend eine Unterkunft für die Nacht suchen. Zu Fuß erreichen sie ein mysteriöses Schloß, in dem sie Frank'N'Furter vom fernen Transsylvanien begegnen. Mit wallendem Haar, Strapsen und knallengen Corsagen ist der Hausherr gerade dabei, sich aus diversen Leichenteilen einen gutaussehenden Jüngling zusammenzubauen.

Szene aus Der Rest ist eine schrille Mischung aus Frankenstein, La Cage aux Folles und Star Trek. Zu mitreißender Musik verstricken sich die beiden Gäste immer tiefer in ein Verwirrspiel, das schließlich sogar im Bett des Transvestiten endet. Spätestens wenn sich herausstellt, daß Frank samt Schloß eigentlich in einer anderen Galaxis zuhause ist, dürfte beim nicht eingeweihten Publikum die Konfusion perfekt sein...

MaN

The Rocky Horror Show
31. Januar 2000, Beginn 20 Uhr
Kulturpalast Dresden

Sweet Transvestite